Friedhof der Kuscheltiere 1989 Review

1 views
0

Stephen King gehört zu den beliebtesten Horror Autoren der Welt. Nun war es kein wirkliches Wunder das nach dem Erfolg von ES im letzten Jahr(2017),weitere Bücher erneut verfilmt  werden.

Ich habe mir Gedacht, einen besseren Grund um sich das original noch einmal anzusehen gibt es eigentlich nicht

 

STORY:

Familie Creed bezieht mit ihren beiden Kindern ein neues Haus am dem Land.

Anfangs ist alles idyllisch  was sich jedoch ändert als die Katze “Churchill” überfahren wird. Um seiner Tochter den schmerzhaften Verlust zu ersparen beschließt Louis Creed, den Kater auf den alten  Friedhof der MickMack indianer  zu begraben  worauf hin diese am nächsten Tag wieder Lebendig am Haus auftaucht  womit das grauen dann seinen Lauf nimmt …

 

Ich habe bewusst keine Inhaltsangabe kopiert weil Friedhof der Kuscheltiere, durch diverse Szenen und Handlungen erst Funktioniert, richtig gut wird es wenn Mrs. Creed von ihrer Schwester Zelda erzählt, und als kurz darauf, der kleine Gage  durch einen Tragischen Unfall stirbt, beginnt der wahre Horror, zerfressen durch den Verlust seines Sohnes, ignoriert Louis sämtliche warnungen und beschließt den Jungen ebenfalls auf dem Friedhof zu begraben.

Und tatsächlich kehrt Gage ebenfalls zurück,, doch wie auch “Churchill” ist dieser nicht mehr der selbe

Bei diesem Film kriege ich selbst 15 Jahre nach der 1 Sichtung immer noch eine Gänsehaut, wenn der kleine Gage stirbt, und anschließend wieder zurück kommt

Er hat diesen Typischen 80er Jahre Flair, kommt ohne großartige Jumpscares aus und hat einen fantastischen Sounstrack, es wird also echt schwer diesen Klassiker zu toppen, umso mehr bin ich darauf gespannt was dabei rauskommt

Ich habe mir sagen lassen das die Verfilmung von 89 nicht sonderlich nah am Buch gewesen ist, und die Neuverfilmung dies nun ändern soll, das alleine hebt die Erwartungen

Manchmal ist der Tot besser

Your email address will not be published. Required fields are marked *